Schandgeige und Trillerhäuschen gehören zu den Im Mittelalter üblichen Strafinstrumenten, die zur Vollziehung einer verhängten Ehrenstrafe dienten

Trillerhäuschen

Das Trillerhäuschen, auch Roll- oder Narrenhäuschen genannt, ist ein prangerähnliches Strafinstrument, mit dem früher die Ehrenstrafe vollzogen wurde. Diebe, Rauf- und Trunkenbolde, unzüchtige und streitsüchtige Frauen sperrte man in den Käfig und drehte sie, bis ihnen schwindlig wurde und sie sich erbrachen.
Noch am 8. November 1697 sollte eine Arnsbergerin namens Magdalena für ihr unzüchtiges Betragen in das Rollhäuschen gesperrt werden. Doch noch ehe die Gerichtsdiener Magdalena ergreifen konnten, verließ sie die Stadt. Als sie jedoch ein Jahr später nach Arnsberg zurückkehrte, wurde sie um zehn Uhr morgens für drei Stunden in den Käfig gesperrt und von den Arnsbergern öffentlich verspottet.  

Im Rahmen der erlebnisreichen Stadtführungen wird demonstriert, was es bedeutet haben muss, öffentlich eine Ehrenstrafe verbüßen zu müssen.