Weichs'scher Hof und Haus Honning: Zwei der stattlichen Adelssitze in Arnsberg, von denen sich weitere hinter dem Glockenturm befinden.  

Drei Prämonstratenser-Klösterkirchen hat die Stadt in den Ortsteilen Arnsberg, Rumbeck und Oelinghausen aufzuweisen. Die Klosterkirchen haben die Säkularisation unbeschadet überstanden.

Der historische Fresekenhof im Stadteil Arnsberg-Neheim beherbergt u.a. die Franz-Stock-Ausstellung! Hier ist der Startpunkt für die regelmäßigen Stadtführungen. 1. Samstag im Monat jeweils um 14 Uhr (April - Oktober).

Die Pfarrkirche St. Petri mit Turm aus dem 12. Jahrhundert befindet sich mitten in Arnsberg-Hüsten und ist die älteste Kirche in Arnsberg überhaupt. 

Wasserschloss Höllinghofen mit seinem wunderschönen Schlosspark gehört zu den romantischten Adelsbauten des Sauerlandes.

Napoleon und die Westfalen

Das 19. Jahrhundert beginnt mit einem Paukenschlag! Napoléon überquert den Rhein und verordnet den Deutschen die Trennung von Kirche und Staat - das kurkölnische Herzogtum. Westfalen verliert also mit einem Federstrich seinen Landesherren, der mehr als vierhundert Jahre der Erzbischof von Köln gewesen war und das Leben der Menschen geprägt hatte! Auf dem Weg durch die Altstadtgassen erfahren die Gäste, dass nicht nur die freie Wahl der Religion möglich wird, der neue Landesherr verordnet den Westfalen eine ganze Reihe von Reformen, die "alte Zöpfe abschneiden" und "Privilegien nehmen".

Diese Führung ist  zu individuellen Terminen für Gruppen bis 15 Personen zu einem Preis von 150,00 €  (inkl. Imbiss) buchbar.