Weichs'scher Hof und Haus Honning: Zwei der stattlichen Adelssitze in Arnsberg, von denen sich weitere hinter dem Glockenturm befinden.  

Drei Prämonstratenser-Klösterkirchen hat die Stadt in den Ortsteilen Arnsberg, Rumbeck und Oelinghausen aufzuweisen. Die Klosterkirchen haben die Säkularisation unbeschadet überstanden.

Der historische Fresekenhof im Stadteil Arnsberg-Neheim beherbergt u.a. die Franz-Stock-Ausstellung! Hier ist der Startpunkt für die regelmäßigen Stadtführungen. 1. Samstag im Monat jeweils um 14 Uhr (April - Oktober).

Die Pfarrkirche St. Petri mit Turm aus dem 12. Jahrhundert befindet sich mitten in Arnsberg-Hüsten und ist die älteste Kirche in Arnsberg überhaupt. 

Wasserschloss Höllinghofen mit seinem wunderschönen Schlosspark gehört zu den romantischten Adelsbauten des Sauerlandes.

Schlossbergführung

Viele Jahrhunderte war der Schlossberg Sitz von Grafen und Kurfürsten. Hier befand sich die Burg der Grafen von Arnsberg, die später unter der kurkölnischen Herrschaft zum Residenz- und Lustschloss ausgebaut wurde. Auf dem Adlerberg ließ Graf Heinrich seinen Bruder Friedrich verhungern, was als Brudermord in die Geschichte einging. In der Soester Fehde befand sich hoch über der Stadt das Hauptquartier des Kurfürsten Dietrich. Herrliche Ausblicke auf Stadt und Umgebung geben der Führung einen besonderen Reiz. Nicht fehlen darf die berühmte Sage von der Ledernen Brücke, die sich einst über das Ruhrtal gespannt haben soll. Ausgehend vom Schlossbrunnen zeigt der Stadtführer die Geschichte und Besonderheiten der 1762 zerstörten Burg- und Schlossanlage.

Diese Führung ist für Gruppen bis max. 25 Personen zu individuellen Terminen buchbar. Preis pro Gruppe 60,00 € / Dauer ca. 1,5 Stunden.