Begegnungen zwischen Mensch und Tier im Wildwald Vosswinkel

Morgendliches Naturschauspiel an der Ruhr

Von Arnsberg sind es nur 12 km bis zum  Möhnesee 

Panoramaweg Herdringen

Herdringen wird als altsächsische Siedlung (Hetrungen) erstmals um 860 in den Corveyer Traditionen urkundlich erwähnt. Der Ort liegt auf einer Hauptterrasse 60 m hoch über dem Ruhrtal, zwischen der Röhr und dem Baumbach, am Fuße von bewaldeten Berghängen. Die alte Salzstraße von Werl nach Attendorn führt hindurch. 

Der Herdringer Panoramaweg rund um das Dorf soll dem Wanderer Ort und Landschaft näher bringen. Ausgehend vom Start an der Kirche ermöglichen drei gezeichnete Zubringer h, weitere Zugangswege und die Abkürzung A 1 dem Ortskundigen eine individuelle Gestaltung seiner Wanderung. Von den Höhen der Berge hat man im Nahbereich herrliche Aussichten auf das Dorf mit den markanten Gebäuden Kirche und Jagdschloss. Lässt man den Blick weiter schweifen, sieht man Neheim mit dem Ende des Möhnetales und der Haar im Hintergrund, Hüsten mit Röhr- und Ruhrtal bis nach Bruchhausen und Arnsberg und im Röhrtal Müschede. Arnsberger Wald und Luerwald runden den Blick ab. Bei Habbel und von der Sternhelle blickt der Wanderer in die Steinbrüche mit ihren imposanten Gesteinsformationenwie in das offene Herz der Sauerländer Berge. Aber auch die niedriger gelegenen Strecken haben ihre Reize. Wir queren den als englischen Landschaftspark angelegten Schlosspark mit seinen immer wieder überraschenden Ausblicken und Sichtachsen zu den bewaldeten Bergen, auf Talwiesen und Bäche, zu baumumsäumten Teichen,interessanten Baumgruppen, alten knorrigen Parkbäumen und nicht zuletzt auf den landschaftlich reizvoll angelegten Golfplatz. Das Steilufer der Röhr mit seinem alten Baumbestand und dem Hexentanzplatz, wo der erste Adelssitz angelegt war, und im Westen der Blick auf die alteKlosterkirche Oelinghausen führen zurück in die Vergangenheit. Von mehreren Seiten hat man einen Blick auf das im Tudor-Stil erbaute Schloss Herdringen. Die neu gestaltete Pfarrkirche und das Antoniushäuschen laden zur Besinnung und zum Gebet. Unterwegs sollte man der Freizeitanlage im Baumbachtalund der Freilichtbühne, möglichst bei einer Aufführung, einen Besuch abstatten. Und natürlich laden Bänke zum Innehalten und zum Rasten und Ausruhen ein.
Erleben Sie den Panoramaweg Herdringen selbst!