Begegnungen zwischen Mensch und Tier im Wildwald Vosswinkel

Morgendliches Naturschauspiel an der Ruhr

Von Arnsberg sind es nur 12 km bis zum  Möhnesee 

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Neumarkt in Arnsberg; hier halten auch mehrere Buslinien. Wir folgen der Markierung X 13, dem Hanseweg, durch die Altstadt zum Maximilianbrunnen und zum Glockenturm und weiter an der Ruine vorbei. Wenn wir die Stadt verlassen haben, queren wir die Autobahn (ca. 35 Minuten) und betreten den Arnsberger Wald, neben dem Rothaargebirge das größte Waldgebiet im Land Nordrhein-Westfalen. Er ist jetzt bis zum Möhnesee unser Begleiter. Die B 229 kreuzen wir (ca. 30 Minuten) und erreichen die Siedlung Alt-Breitenbruch (ca. 25 Minuten). Stets weiter durch Wald kommen wir in das Tal der Kleinen Schalmenau (ca. 30 Minuten), die den Möhnesee speist, und auf einsamen Wegen in das Hevetal bei Wilhelmsruh (ca. 35 Minuten). Auch die Heve mündet in den Möhnesee. Vom Campingplatz steigt der weiterhin mit X 13 markierte Weg wieder an und erreicht auf dem nördlichen Kamm des Arnsberger Waldes die Hauptwanderstrecke X 26, den nach Paderborn führenden Rennweg. Möhnesee. Ab hier vertrauen wir uns der Markierung >> an und steigen über den Hohen Stoss abwärts an das Ufer der im Sommer vielbesuchten Möhnetalsperre. Den See überqueren wir auf dem Körbecker Fußgängerdamm. 

Vom Markt in Körbecke (ca. 75 Minuten) aus fahren Linienbusse zurück nach Arnsberg. 

Weglänge: 15 Kilometer, Gehzeit: ca. 4 Stunden Interessant für einen mehrtägigen Wanderurlaub ist hier auch die Alternative “Dreieckswanderung”

Wanderkarte Arnsberg-Möhnesee im Maßstab 1 : 25.000